Kontakt
Kontakt-Icon

Kontakt

Schreib uns eine E-Mail mit Fragen, Kommentaren oder Feedback.

Der organisatorischer Aufbau der DLRG Kronach

Der organisatorische Aufbau der DLRG Kronach entspricht im Prinzip der Aufbauorganisation des Landkreises. Es gibt auch bei der DLRG die Bundesebene. Den Bundesländern entsprechen dann die Landesverbände. Die Regierungsbezirke spiegeln sich wider in den Bezirken. Die Landkreise, Gemeinden und Städte finden ihr Pendent in den Kreis- und Ortsverbänden. Das einzelne Mitglied ist Mitglied im Kreis- oder Ortsverband und zugleich Mitglied im Bezirk, im Landesverband und im Bundesverband.

Der Bezirksverband Oberfranken

Die Bezirke sind nicht selbst örtliche mitgliederführende Gliederung, sondern stellen im Prinzip nur eine verwaltungstechnische Zwischeninstanz zwischen den Landesverbänden und der in den Kreis- und Ortsverbänden repräsentierten Mitgliederbasis dar. 

Die Bezirke sind ähnlich strukturiert wie der Bundesverband und die Landesverbände. Sie haben eine eigene Satzung und die vergleichbaren Gremien (Bezirkstagung, Bezirksrat, Bezirksvorstand). In der Bezirkstagung werden die Delegierten des Bezirks für die Landesverbandstagung gewählt.

Der Kreisverband und seine Stützpunkte

Die Träger der praktischen Arbeit ist der Kreisverband und seine Stützpunkte. Ihnen obliegt die Schwimm- und Rettungsschwimmausbildung, die Breitenausbildung in Erster Hilfe, Bereitstellung und Training der Einsatzkräfte, Verwaltung und Pflege des Materials, Organisation der Wasserrettung, Werbung auf örtlicher Ebene und schließlich die Aufnahme und Betreuung der Mitglieder. Maßgaben und Richtlinien hierfür sind bundeseinheitlich durch entsprechende Ordnungen und Durchführungsbestimmungen geregelt.

Der Kreisverband ist der eigentliche Verein in der DLRG, in denen sich auch traditionsgemäß eine Vereinskultur herausgebildet hat. Neben den "schönen" Dingen fallen dort auch alle die Pflichtaufgaben an, die eine Vereinsführung beinhalten. Dafür gibt es eine Satzung mit den entsprechenden Spielregeln und die darin verankerten Organe. Wie in den anderen Hierarchieebenen auch finden wir wieder als vergleichbare Gebilde die Ortsgruppentagung und den Vorstand.

Während die obersten Organe (Bundestagung, Landesverbandstagung, Bezirkstagung) je nach Satzung in der Regel nur alle drei oder vier Jahre zusammentreten, tritt die Kreisverbandsversammlung einmal im Jahr zusammen. Vorstandswahlen erfolgen aber auch hier in der Regel nur alle drei Jahre.

Der Kreisverband hat nochmal eigene Stützpunkte gründen, diese sind allerdings rechtlich unselbstständig und sind immer in der Verantwortung vom Kreisverband Kronach.

Stützpunkte vom DLRG Kreisverband Kronach e.V.

Seit der Gründung des Ortsverbandes Kronach (1971) und Umbenennung zum DLRG Kreisverband Kronach (Herbst 1973) hat sich vieles getan. 

Bereits 1973 wurde der Stützpunkt in Tettau gegründet. Ein großes Augenmerk liegt bei der Ausbildung von Anfängerschwimmern und Rettungsschwimmern. Des weiteren wirkt der Stützpunkt im Wasserrettungsdienst (WRD), der Schnelleinsatzgruppe (SEG) und im Katastrophenschutz mit.

Der Stützpunkt Nordhalben wurde ebenfalls 1973 dem Kreisverband Kronach zugeordnet. Dieser Stützpunkt wurde bis 1973 durch den OV Weißenstadt betreut.

Neu gegründet wurden die Stützpunkte SteinwiesenTeuschnitz und Rothenkirchen im Jahr 1975. 

 

Stützpunkt Rothenkirchen (1975)

Stützpunkt Nordhalben (1973)

Stützpunkt Tettau (1973)

Stützpunkt Teuschnitz (1975)

Stützpunkt Weißenbrunn

Ehemalige Stützpunkte vom Kreisverband Kronach

Die ehemaligen Stützpunkte des Kreisverbandes (Steinbach am Wald, Ludwigsstadt, Küps und Steinwiesen) sind in der Zwischenzeit zu eigenständige Ortsverbände im Landkreis Kronach herangewachsen. 

Ortsverband Steinbach am Wald

Ortsverband Küps

Ortsverband Ludwigsstadt

Ortsverband Steinwiesen

Diese Website benutzt Cookies.

Diese Webseite nutzt Tracking-Technologie, um die Zahl der Besucher zu ermitteln und um unser Angebot stetig verbessern zu können.

Wesentlich

Statistik

Marketing